1957 bis 1960

1957 wurde der Grundstein für das neue Wohngebiet "Bieblach" gelegt. Bereits 1958 feierte man Richtfest für die ersten 360 Wohnungen. Anfang 1959 entsteht nach der Entwicklung von Wolfgang Fiedler das Typenprojekt einer 20 Klassenschule mit 26 Unterrichtsräumen sowie ein Hort mit 150 Plätzen. Weiterhin geplant sind der Bau von Küche, Speisesaal, Turnhalle und Lehrschwimmbecken

September 1962

Der erste Teil der "Schule am Rosenhügel" wurde übergeben. Vor dem Gebäude befand und befindet sich noch immer die Plastik "Vater mit Kindern" von Ursula Schneider-Schulz. Nach der Fertigstellung gegen Ende 1962 umfasste der U-förmige Komplex 20000 Quadratmeter Stahl-Fertigteile sowie eine lichtdurchflutete Gebäudeanlage. Die Kosten beliefen sich auf damalige 2 Millionen DM. Interessant ist, dass neben einer Gymnastikwiese auch landwirtschaftliche Versuchsfelder geplant waren.

1962 bis 1964

Die 14. Oberschule wird am Vorabend des Jahrestages der Deutschen Demokratischen Republik, also am 06. Oktober 1962, unter Teilnahme von Gästen aus Madagaskar, Mexiko und Peru feierlich übergeben. Die AG Steuer- und Regeltechnik der 14. Polytechnischen Oberschule erhält am 18. August 1964 für die exakte Erfüllung des Pionierauftrages "Bau einer elektrischen Zählanlage" eine Ehrenurkunde und eine Prämie.

1969 bis 1970

Der 14. Polytechnischen Oberschule wird am 03. Juni 1969 in Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Gera, Horst Pohl, der Name "Werner Seelenbinder", ein deutscher Ringer der 1920er und 1930er Jahre, verliehen. Die Werner-Seelenbinder-Oberschule nahm im Juni 1970 an der Geraer Jugendspartakiade in den Disziplinen der Leichtathletik im Geraer Stadion teil.

Januar/März 1971

Die Schule beteiligt sich 1971 am weltweiten Einsatz zur Befreiung der US-Bürgerrechtlerin Angela Davis. Das Sportfest findet im Geraer Stadion der Freundschaft statt.

1990 bis 1992

Mit dem Einigungsvertrag von 1990 entsteht das Bundesland Thüringen wieder. Eine erste Schulreform, in deren Rahmen Regelschulen und Gymnasien entstehen, wird durchgeführt. Die Schule wird als Standort für ein Gymnasium vorgesehen. Das 4. Geraer Gymnasium bezieht 1991 das nun teilrenovierte Schulgebäude. Die Schule erhält am 02. Oktober 1992 in feierlichem Rahmen den Namen "Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium".

27. März 2003

Nach Beschluss des Stadtrates zieht das Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium an den Standort Trebnitzer Straße der ehemaligen Staatlichen Regelschule 11. Die Regelschule 12 ist für den Standort Erich-Mühsam-Straße vorgesehen. Der Schulumzug ist mit der Zustimmung der Lehrerkonferenz zu einem ganztäglichen Schulprofil verbunden, welche den Umzug in ein saniertes Gebäude ermöglichte.

2004 bis 2006

Im Sommer 2004 werden einzelne Fachkabinette, unter anderem für Physik, zurückgebaut. Das Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium zieht im Oktober 2004 an seinen neuen Standort. Am Schulgebäude in der Erich-Mühsam-Straßen 41 erfolgt der Beginn vereinzelter Bau- und Umbauarbeiten. Die lang versprochenen Sanierungs- und Umbauarbeiten am Schulgebäude beginnen erst am 18. Januar 2006

August 2007

Umzugsfirmen fahren vor dem Haus in der Erich-Mühsam-Straße 41 vor. 1991 wurde hier das neue Liebegymnasium etabliert, welches 2004 an einen neuen Standort zog. Im August 2007 bezieht die Staatliche Regelschule 12 Gera mit vorerst nur 200 Schülern das umfangreich sanierte Schulgebäude.

24. Mai 2008

Gemeinsam mit dem Wohngebiet wurde das 50-jährige Bestehen des Wohngebietes am "Bieblacher Hang" gefeiert. Es gibt sicher ältere Wohngebiete in Deutschland. Aber dieses ist ein besonderes, denn es entstand unter besonderen Umständen - im sogenannten "Nationalen Aufbauwerk". Wohnungen wurden für die stark anwachsende Bevölkerung. Ursache war die expandierende Entwicklung des Uranbergbaus im Bereich der Wismut. Es entstand ein, für die damalige Zeit positiv beispielhaftes, grünes Wohngebiet, welches heute unter Denkmalschutz steht. Auch das Schulgebäude der Staatlichen Regelschule 12 Gera gehört dazu.

20. August 2008

Die sanierte Turnhalle wird übergeben. Die 1962 erbaute Schule steht mit ihrer Turnhalle unter Denkmalschutz. Das war zu beachten, als das Dach und der äußere Giebel erneuert, die Statik verbessert und der Innenraum mit neuer Technik ausgerüstet wurden. "So eine eigenartige Dachkonstruktion habe ich noch nie gesehen", beschreibt der damalige Schulleiter Panzer ein Gerüst aus Winkelstahl für Lattung und Ziegel.

09. September 2015

Am 09. September 2015 erhielt die Staatliche Regelschule 12 Gera den Namen "Bieblacher Schule Gera". Während der Festveranstaltung zur Namensgebung überreichte die Dezernentin für Soziales der Stadt Gera, Frau Schöneich die entsprechende Urkunde. Der Name soll für die feste Verankerung der Schule im Ortsteil Bieblach stehen.

Bieblacher Schule
Staatliche Regelschule Gera
Erich - Mühsam - Straße 41
07546 Gera
Telefon: (0365) 4207731
Telefax: (0365) 4207732
Kontakt
sekretariat@bieblacherschule.de